G e s c h i c h t e n    u n d    B i l d e r    v o n     U n t e r w e g s



Startseite Geschichten von unterwegs Favoriten im Web Briefkasten


Eine Motorradreise durch Wales
 Anreise  

Es ist immer wieder ein schönes Gefühl, mit der Fähre in einem anderen Land anzukommen. Von der Rampe des Schiffes auf fremden Boden zu rollen macht mir jedes Mal aufs Neue großen Spaß. So auch heute, als wir mit der Fähre aus dem niederländischen Hoek van Holland in Harwich im Südosten von England ankommen. Ich sitze recht entspannt auf meiner Versys, starte den Motor, als der Mann von der Schiffscrew das Zeichen dazu gibt, rolle gemütlich auf die Rampe zu und von dort dann herunter vom Schiff, bis wieder fester Boden unter den Reifen ist. Dann geht es raus aus dem Hafen, dabei sehe ich schon die ersten fremden Verkehrsschilder und muss hier in Großbritannien auch daran denken, den Linksverkehr und die Meilen-Angaben zu beachten.

SO macht mir das Ganze Spaß.

Weniger spaßig sind allerdings die folgenden Stunden. Wir fahren quer durch das Land von Ost nach West, unser Ziel ist Bath im Südwesten von England. Die Straßen sind voll, teilweise stehen wir im Stau und kommen nur langsam voran. Insbesondere rund um zwei Kreisverkehre steht zeitweise alles still und wir sind froh, als wir den Großraum London endlich hinter uns gebracht haben und den ruhigeren Westen Englands erreichen.


Motorradpause

-> Pause irgendwo im nirgendwo von Englands Süden


Für die erste Nacht auf unserer Tour haben wir eine Unterkunft vorgebucht. In der Jugendherberge in Bath haben wir uns einen „private room“ reserviert, also einen Raum nur für uns. Die Jugendherbergen heißen hier in Großbritannien übrigens „Youth Hostel Association“, kurz „YHA“. Busticket BathDa wir heute Morgen bereits um 6:00 Uhr Ortszeit mit der Fähre angekommen sind, ist es gerade mal früher Nachmittag, als wir an der YHA Bath eintreffen. Sie befindet sich etwas höher gelegen am Rand der Stadt. Nach dem einchecken nutzen wir die restliche Zeit des Tages und fahren mit dem Bus in die Innenstadt. Die Bushaltestelle befindet sich direkt vor der Jugendherberge, was natürlich sehr praktisch ist. Bei der Fahrt in die Stadt wird es uns noch einmal bewusst, dass unsere Unterkunft recht hoch gelegen ist. Der Bus fährt fast die ganze Zeit bergab, bis wir mitten im Centrum von Bath aussteigen.

Ohne festen Plan folgen wir einfach dem Weg und stehen kurz darauf vor der Abteikirche Bath. Ein wenig eingezwängt, aber trotzdem recht groß und beeindruckend steht sie da und wird als Fotomotiv von vielen Touristen genutzt. Das ist eines von zwei Dingen, die mir hier sofort auffallen: Es gibt jede Menge Touristen, insbesondere Asiaten. Das zweite ist der viele Müll. Vor allen Geschäften stapeln sich die Plastiksäcke mit Abfall. Ich weiß nicht, ob heute Abend noch die Müllabfuhr kommt und alles abholt oder ob hier der Müll immer vor der Tür liegt, jedenfalls ist das kein besonders schöner Anblick.

Wir schlendern durch kleine Gassen, kaufen uns ein Eis und genießen die Sonne und die warmen Temperaturen. Ohne die dicken Motorradsachen macht das richtig Spaß.

Seit 1987 gehört Bath zum Weltkulturerbe der UNESCO und als wir durch das teils doch recht malerische Städtchen schlendern, können wir durchaus auch verstehen, warum.

Nur den Müll, den müssen wir dabei „ausblenden“.


Bath

-> Bath


Bath

-> Bath


Bath

-> Bath


Bath

-> Bath


Nach knapp drei Stunden „flanieren“ fahren wir mit dem Bus wieder hinauf zu unserer Unterkunft, wo wir uns aus einigen mitgebrachten Vorräten unser Abendessen kochen. Draußen, im Garten der YHA, lassen wir es uns schmecken und überlegen dabei, wie wir Morgen weiterfahren wollen. Wales ist nicht mehr weit und wir legen uns einen schönen Weg zurecht, den wir nehmen wollen. Markus programmiert noch sein Navi und dann ist es auch schon Zeit, „Gute Nacht“ zusagen…




Zum nächsten Tag


Wales



Anreise

Tag 1

Tag 2

Tag 3

Tag 4

Tag 5

Tag 6

Tag 7

Heimreise

nach oben


© by "tournotizen.de"   |   E-Mail: tournotizen[at]gmx.de   |   Impressum